Burg Heiligenberg

Die auf dem 393 m hohen Heiligenberg liegende Burg wurde in den Jahren 1180 -1186 von Erzbischof Konrad von Mainz erbaut.

Sie erlebte eine kurze, wechselvolle Geschichte:
Im Mittelalter war sie schwer umkämpft, wurde mehrfach zerstört und wieder aufgebaut, bis sie ihre strategische und politische Bedeutung verlor. Erst in den letzten 150 Jahren regten sich die Bemühungen um den Wiederaufbau der Burg von neuem.
Die Anlage der dreieckigen Vorburg an der Zugangsseite ist wieder erkennbar, desgleichen das rückwärts liegende Wohngebäude, vor allem aber der Bergfried in der Mitte hinter der breiten Schildmauer. Er wurde teilweise wieder aufgemauert und überragt nun als Kronreif schon von Weitem erkennbar die Baumwipfel. Von dem jederzeit begehbaren Bergfried reicht der Blick weit hinein ins chattische Kerngebiet des Hessenlandes.
Dieser herrliche Rundblick macht den Berg und seine Burgruine zu einem beliebten Ausflugsziel. Rund um den Heiligenberg gibt es schöne Wanderwege, auch Teilstücke des Kunstwanderweges Ars Natura und des archäologischen Pfades „Hessens Krone“ verlaufen hier.

Führungen:

Anfrage beim Heiligenbergverein Gensungen
Fritz Strack

Tel. (05662) 2575

TIPP: Trauungen am Fuße des Heiligenberges
Unterhalb der Burgruine Heiligenberg befindet sich in idyllischer Lage das Burghotel Heiligenberg. Dort können Sie auf Wunsch standesamtlich heiraten.

Informationen:
Standesamt Felsberg

Tel. (0 56 62) 502-28/-29

www.felsberg.de

freier Eintritt
frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.

Kultur und Genuss