Saar-Hunsrück-Steig - 12. Etappe: Kempfeld - Herborn - Idar-Oberstein (Altstadt)Fernwanderweg

Die Etappe des Saar-Hunsrück-Steigs von Kempfeld über Herborn in die Altstadt von Idar-Oberstein ist geprägt von geologischen Besonderheiten wie der Blockschutthalde Mörschieder Burr oder dem Thema "Edelsteine".   

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Die Etappe ist aufgrund ihrer Länge und einiger Aufstiege anspruchsvoll. Die Zuwegung von Kempfeld bis zum Start der Etappe beträgt rund 2 km und vom Ende bis zum historischen Marktplatz von Idar-Oberstein 0,6 km. Wer die Etappe teilen möchte, kann in der Hälfte den 3,5 km langen Zuweg nach Idar nutzen.
Die ersten Kilometer bieten mit der Wildenburg, dem Wildfreigehege, dem Wildenburger Kopf und der Mörschieder Burr ein spannendes Stück Natur und Kultur im Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Bei Herborn erreichen wir das „Steinerne Gästebuch“ mit bekannten Namen aus Politik und Kultur. Auf naturnahen Wegen geht es dann über mehrere Höhenrücken zur Altstadt von Idar-Oberstein.

Der Saar-Hunsrück-Steig ist ein naturnaher Weg, der zu 65% über weichen Waldboden, über Graspfade oder entlang von Bachläufen geführt ist. Diese besondere Qualität kann nach längeren Regenperioden allerdings auch zu Problemen führen, und Teile des Wegs schwer begehbar machen. Deshalb ist festes Schuhwerk unbedingt zu empfehlen.

Nationalpark Hunsrück-Hochwald
Die ersten 3 km der Etappe liegen im Nationalpark. Am Start befindet sich das Wildgehege mit Wildkatzenzentrum. Es folgt
die mittelalterliche Wildenburg, deren Turm einen herrlichen Rundumblick bietet. Anschließend erleben wir in uriger Landschaft
Blocksteinfelder, sowie die Mörschieder Burr als Beispiel für den Taunusquarzit und seinen Verwitterungsbildungen.
Steinernes Gästebuch
Es erinnert seit 1976 an die zahlreichen prominenten Besucher der Deutschen Edelsteinstraße. Die von den Gästen aus Politik,
Wirtschaft und Kultur signierten Steine sind entlang eines mit dem SHS verbundenen Rundwegs aufgestellt.
Mörschieder Burr (646 m)
Das Felsmassiv diente einst der Verteidigung und ist heute wegen seiner Wandermöglichkeiten und der tollen Aussicht beliebt. Die
Mörschieder Burr ist ein besonders typisches Beispiel für den Taunusquarzit und seine Verwitterungsbildungen im westlichen
Hunsrück. Zusammen mit der natürlichen Vegetation bieten die Blocksteinfelder einen eindrucksvollen Anblick.
Historische Weiherschleife Idar-Oberstein
In der Historischen Weiherschleife von 1634, der letzten wasserradangetriebenen Schleife am Idarbach, demonstrieren die Schleifer die Verarbeitungsweisen früherer Jahrhunderte. Zu bestaunen sind eine Multimedia-Schau sowie ein Mineralienraum.

Bahnhof Idar-Oberstein mit Verbindungen nach Mainz, Frankfurt und Saarbrücken

Parkplatz an der Wildenburg, 
Parkplatz Steinernes Gästebuch, 
Parkplatz am Schlossweiher Oberstein 

Bahnhof Idar-Oberstein mit Verbindungen nach Mainz, Frankfurt und Saarbrücken

Kultur und Ausflugsziele