Saar-Hunsrück-Steig - 14. Etappe: Herrstein - Forellenhof Reinhardtsmühle

Fernwanderweg

Schöne Wälder, tiefe Täler und weite Höhen begleiten uns auf der Saar-Hunsrück-Steig-Etappe von Herrstein zum Forellenhof Reinhardtsmühle.  

 

 

  • Typ Fernwanderweg
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 5:00 h
  • Länge 13,6 km
  • Aufstieg 309 m
  • Abstieg 355 m
  • Niedrigster Punkt 251 m
  • Höchster Punkt 450 m

Beschreibung

Vom historischen Zentrum Herrsteins führt die Etappe die ersten Kilometer parallel zur Traumschleife Mittelalterpfad durch schöne Wälder und über Höhenzüge mit herrlichen Aussichten. Nach der Überquerung des Hosenbachtals erleben wir einen Wechsel von weiten Aussichten und Waldformationen.
Beim Ort Sonnschied gibt es mehrere grandiose Aussichten in das Hahnenbachtal und Umgebung bevor dann der Abstieg ins Tal beginnt. Im unteren Teil begleiten wir den Lauf des Steinbachs, bis wir den kleinen Ort Rudolfshaus erreichen. Von dort sind es noch 800 m parallel zum Hahnenbach bis zum Etappenziel, dem Forellenhof Reinhardtsmühle.

Die 14. Etappe des Saar-Hunsrück-Steiges führt von Herrstein über Sonnschied bis zum Forellenhof Reinhardtsmühle am Randes des Ortes Bundenbach.

Die Etappe beginnt in Herrstein. Wer mit dem Auto anreist, kann den Großparkplatz in der Brühlstraße nutzen.Der Startpunkt liegt im historischen Ortskern von Herrstein, genauer gesagt an der Burg Herrstein.

Von dort aus geht es die ersten Kilometer durch Wälder und über Höhenzüge mit herrlichen Aussichten. Dabei verläuft die Etappe des Saar-Hunsrück-Steiges parallel zur Traumschleife Mittelalterpfad. Nachdem wir den Hosenbach überquert haben, warten weite Aussichten und Waldformationen auf uns. Wir wandern zur Rabenkanzel, einem großen Quarzitfelsen am Hosenberg. Weiter geht es in Richtung Nordosten, nach Sonnschied. Von hier aus hält sich der Weg weiter nordöstlich und wir begleiten den Lauf des Steinbachs, bis wir den kleinen Ort Rudolfshaus erreichen. Ab hier sind es noch 800 m parallel zum Hahnenbach, bis wir den Forellenhof Reinhardtsmühle, das Etappenziel, erreichen. Dort erwartet uns außerdem das Hotel-Restaurant „Forellenhof“.

Der Saar-Hunsrück-Steig ist ein naturnaher Weg, der zu 65% über weichen Waldboden, über Graspfade oder entlang von Bachläufen geführt ist. Diese besondere Qualität kann nach längeren Regenperioden allerdings auch zu Problemen führen, und Teile des Wegs schwer begehbar machen. Deshalb ist festes Schuhwerk unbedingt zu empfehlen.
Besuchen Sie den historischen Ortskern von Herrstein und Goldbachs Steine & Weine - das geologische Museum in Herrstein. 
Der Saar-Hunsrück-Steig ist ein naturnaher Weg, der zu 65% über weichen Waldboden, über Graspfade oder entlang von Bachläufen geführt ist. Diese besondere Qualität kann nach längeren Regenperioden allerdings auch zu Problemen führen, und Teile des Wegs schwer begehbar machen. Deshalb ist festes Schuhwerk unbedingt zu empfehlen.

A1 Ausfahrt Mehring, Richtung Morbach, B327 bis Morbach, weiter auf L160 bis Herrstein.

A61 Ausfahrt Bad Kreuznach, Richtung Idar-Oberstein, B41 bis Abfahrt Herrstein/Fischbach, weiter L160 bis Herrstein

Parkplatz Brühlstraße, Herrstein
Bahnhof Idar-Oberstein Bahnhof, Mo-Fr weiter mit Bus 346 oder 351 bis Haltestelle Herrstein, Post, (Sa+So weiter mit Bus 351 (wenige Fahrten) bis Mörschied und 3 km Fußweg); Fahrpläne unter www.rnn.info

Kultur und Ausflugsziele