Traumschleife Hochwald-PfadWanderweg

Auf dieser Tour lässt sich auf einsamen Pfaden die Ruhe des Waldes genießen. Der Mix aus romantischen Bachtälern, steilen An- und Abstiegen, einer einzigartigen Fernsicht über das ganze nördliche Saarland und einer unverfälschten Natur, macht den Hochwald-Pfad zu einer interessanten Entdeckungs-Tour.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Der Hochwald-Pfad wird seinem Namen gerecht. Auf 12 km geht es über schmale, naturbelassene Pfade mitten durch die unterschiedlichsten Waldformationen. Das besondere Highlight ist das „Herberloch“, ein alter Steinbruch, der sich im Laufe der Zeit zu einem herrlichen See entwickelt hat. Am Rande des Ufers lässt sich bei einer Rast die Ruhe des Waldes in vollen Zügen genießen. Der Mix aus wildromantischen Bachtälern, steilen Anstiegen und einer einzigartigen Fernsicht über das nördliche Saarland macht den Hochwald-Pfad zu einer Entdeckungs-Tour.

Der Weg wurde vom Deutschen Wanderinstitut mit 63 Erlebnispunkten bewertet.

Gestartet wird am Freibad, und schon nach wenigen Minuten folgt der erste Anstieg. Oberhalb eines Wildbaches geht es weiter, hinein in den Wald bis zu einem einsamen Waldsee, "Herberloch" genannt, einen alten Steinbruch, der sich im Laufe der Jahre zu einem Naturbiotop entwickelt hat. Über einenüDamm und eine kleine Treppe kommen wir auf eine Pfad der hangparallel verläuft. Über Pfade und Waldwege geht es weiter bis wir auf das "Wahnbachtal" stoßen. Durch das wild-romantische Bachtal mit seinem kräftig plätschernden Wildbach, geht es über Stock und Stein durch eine einzigartige Naturkulisse.

Der Wahnbach wird an einer große Brücke überquert und am "Behlengraben", einer prähistorischen Schlucht aus der letzten Eiszeit wird es dann richtig steil. Am steil abfallenden Schluchtenrand geht es Meter um Meter den bewaldeten Hang hinauf bis zu einer großen Wegekreuzung. Hier weiter geradeaus wieder in den Wald und über natürlich gewachsenen Waldboden wieder hinab in das "Schlittenbachtal".

Nach der letzten Überquerung des Bachlaufs geht es au dem Wald herraus. Vorbei am Campingplatz führt der Weg über eine Wiesenlandschaft zu einer 5 Meter langen Bank mit einer Aussicht über die Kurgemeinde Weiskirchen. Nochmals geht es an dem ehemaligen Schulandheim in den Wald hinein und auf Serpentinen hinab zum Hauptweg, der wieder zum Parkplatz des Weiskircher Naturfreibadesführt.

Dir gefällt diese Tour? Dann hilf uns mit Deinem Wandercent bei der Unterhaltung des Weges!

Sende eine SMS mit "TRAUM50" oder „TRAUM5.50“ an die 81190 um 2 € oder 5 € zu spenden - Vielen Dank!

 

Weiskircher Naturfreibad, Kurparkstraße 2, 66709 Weiskirchen, Tel.: 0 68 76 / 91 95 61, www.vitalis-weiskirchen.de

 

Achtung:

Grundsätzlich geschieht das Betreten des Waldes und das Begehen der Wanderwege auf eigene Gefahr.

Jahreszeitlich- bzw. wetterbedingt ist auf einzelnen Wegeabschnitten eine erhöhte Trittsicherheit erforderlich. Tragen Sie daher der Jahreszeit und der Witterung angepasste Kleidung und Wanderschuhe mit entsprechendem Profil.

Weiskirchen erreicht man von der Autobahn A8 von Merzig über Losheim. Über die Autobahn A1 Abfahrt Primstal in Richtung Wadern. In der Ortsmitte von Weiskirchen folgt man am Kreisel der L 151 und der Ausschilderung zum Kurzentrum, in dessen unmittelbarer Nähe das Waldfreibad liegt.

 

Parkplatz beim Waldfreibad Weiskirchen

 

Mit Bus R1 (ab Merzig Bahnhof) oder R230 (3-Seen-Bus, Saisonverkehr ab Mettlach Bahnhof) bis Weiskirchen Kirche, ca. 10 Min. Fußweg

 

Kultur und Ausflugsziele