Traumschleife KönigsfeldschleifeWanderweg

Auf der Hochwaldhöhe liegt zwischen den Orten Rascheid und Geisfeld, deren Gemarkungsgrenzen die Bachtäler des Rasbaches und des Brüchelbaches bilden, eines der größten Grabhügelfelder der keltischen Zeit. Herausragende Funde, darunter Importe aus dem Mittelmeer zeigen, dass hier Fürsten/ Könige oder Angehörige des keltischen Adels ihre letzte Ruhestätte fanden.
Die Funde werden im Rheinischen Landesmuseum Trier aufbewahrt und teilweise auch ausgestellt. Die Grabfelder hingegen sind heute nicht mehr eindeutig sichtbar.

Aber auch die spannende Geschichte der Hunsrückbahn kann bei einer Wanderung auf der Königsfeldschleife hautnah erlebt werden. So führt ein Teilstück der kürzlich geänderten Streckenführung, an Schienen und Brücken der ehemaligen Hunsrückbahn vorbei. Ein Blick auf das imposante Viadukt zwischen Geisfeld und Rascheid lässt Eisenbahnfreunde das Herz höher schlagen.
Der abwechslungsreiche Wanderweg, der durch zwei typische  Hochwaldorte, offenes Weideland mit spektakulären Aussichten und urige Wälder führt, wurde vom Deutschen Wanderinstitut mit 85 Erlebnispunkten bewertet.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Der Weg wird abwechselnd durch vielgestaltigen Wald und Wiesen mit natürlichen Bächen geführt. Abwechslungsreich ist auch das Relief, das über durchaus sportlich fordernde schöne Pfade erwandert wird. Ein hoher Pfadanteil und einige tolle Aussichten weit in den Hunsrück charakterisieren diesen absolut gelungenen Rundwanderweg.

Wir starten in Rascheid in der Schulstraße und gehen am Festplatz entlang, der auch gleichzeitig der Startpunkt der Wanderstrecke ist. Über einen weichen Wiesenpfad erreichen wir den Ortsrand von Rascheid. Von einer Spitzkehre aus wandern wir bergauf in Richtung Heidelberg, wo uns an der liebevoll gestalteten St. Anna Kapelle eine Sonnenaufgangs- und eine Sonnenuntergangsbank zum Verweilen erwartet. Von hier haben wir den ersten schönen Blick auf Rascheid. Nun wandern wir talwärts durch Wiesen und Weiden und überqueren die Kreisstraße (K95). Im folgenden Verlauf führt uns die Strecke durch eine Hecken- und Wiesenlandschaft mit dem ersten Blick auf die benachbarte Ortsgemeinde Beuren. Wir erreichen die Gleise der ehemaligen Hunsrückbahn. Hier informiert uns eine Tafel über die Geschichte der Hunsrückbahn. Wir folgen eine Weile der Bahntrasse, bis wir auf weichem Waldboden in den tiefen Hochwald eintauchen. Jetzt folgt ein etwas anspruchsvoller Aufstieg von ca. 600 m, der aber in der Hälfte mit einer Bankgruppe und einer herrlichen Aussicht über die Landschaft belohnt. Über einen Höhenzug geht es im Wechsel zwischen Offenland und Waldabschnitten weiter in Richtung Sportplatz der Gemeinde Rascheid. Im weiteren Verlauf gehen wir am Waldrand entlang bis zur Grillhütte Rascheid. Hier haben wir erneut einen schönen Rundblick über den östlichen Hochwald. Weiter geht es auf Wiesenwegen und abwechslungsreichen Wäldern bergab, bevor wir im Talgrund dem Rauschen des Rasbaches folgen. Nach einem kurzen, knackigen Anstieg erreichen wir die  Ortslage von Geisfeld. Vor der Markusstraße biegen wir scharf links ab, erreichen eine Sitzgruppe mit einem schönen Ausblick Richtung Norden und wandern dann auf schmalen Pfaden bergab, bis wir erneut den Rasbach erreichen. Wir verlassen den Bachlauf und wandern durch ein Waldgebiet in Richtung Rascheid. Hier gelangen wir an eine Bankgruppe mit einem wunderschönen Blick auf das Eisenbahnviadukt der Hunsrückquerbahn. Weiter bergan führt der Weg zum Faulenberg. Hier wird man für den mühsamen Aufstieg mit einem 360° Rundblick belohnt. Nun sind es nur noch ein paar Meter bis zu unserem Ausgangsort, dem Festplatz in Rascheid.

Nach der Wanderung: Besuch der nahegelegenen Gedenkstätte Hinzert-Pölert.

Die Gedenkstätte des Landes Rheinland-Pfalz erinnert an Verbrechen, die zwischen 1939 und 1945 in dem SS-Sonderlager/KZ Hinzert begangen wurden. Eine Dauerausstellung dokumentiert diese Zeit. Entsprechend der europäischen Bedeutung des ehemaligen Konzentrationslagers können sich Besucherinnen und Besucher im Dokumentations- und Begegnungshaus über ein Audioguidesystem auch in englischer und französischer Sprache über die Geschichte des Lagers und über die besondere Funktion im nationalsozialistischen KZ-System sowie über Opfer und Täter informieren.

Die Traumschleifen haben teilweise steile, schwierige und bei Regen- oder Winterwetter rutschige Passagen. Deshalb sind Wanderschuhe, Trittsicherheit und gute Kondition unbedingte Voraussetzungen zum Erwandern dieser Premiumrundwanderwege.

Navigation: Schulstraße, 54413 Rascheid

Navigation: Kirchstraße 59, 54413 Geisfeld

 

Parkplatz Festplatz Rascheid oder in Geisfeld am Bürgerhaus 

Kultur und Ausflugsziele