Traumschleife SteinhauerwegWanderweg

Mit insgesamt zehn historischen Wegekreuzen, verwilderten Steinbrüchen und historischen Grenzsteinen durchstreift der Wanderer wahrlich steinige Wege. Im idyllischen Tal des Saarhölzbachs scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Am Schönertskopf kann man den Blick in die Ferne schweifen lassen.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Auf diesem Weg werden Kulturgeschichte und Landschaft zu einer Einheit. Mit insgesamt zehn historischen Wegekreuzen, die in früheren Jahrhunderten von den Britter Steinhauern geschaffen wurden, einigen verwilderten Steinbrüchen und historischen Grenzsteinen durchstreift der Wanderer wahrlich steinige Wege. Britten verfügte über zahlreiche Steinbrüche und war das Steinhauerdorf des Hochwaldraums. Im idyllischen Tal des Saarhölzbachs scheint die Zeit stehen geblieben. Am Schönertskopf sollte man sich noch einen Moment Zeit nehmen, um den Blick in die Ferne schweifen zu lassen.

Der Steinhauerweg wurde vom Deutschen Wanderinstitut mit 86 Erlebnispunkten bewertet.

Wir starten am Waldfestplatz und gehen an der Infotafel des Tastpfads links ab. Es geht rechts ab auf einen Pfad  durch ein Feuchtgebiet entlang des Seffersbaches.  Wir stoßen auf einen breiten Weg, gehen nach rechts weiter. Nach kurzer Strecke geht es scharf links auf einen Pfad durch Nadelwald., bis zum historischen Wegekreuz „Dudisch Fra“.  Wir überqueren  die Straße, sehen vor uns das „Pelcer Kreuz“ und gehen auf dem geschotterten Weg nach rechts weite, vorbei an den Haüsern der Ortschaft Britten und an der Wegekreuzung nach links auf einen Waldwirtschaftsweg. Schon bald ist das Naturschutzgebiet des Saarhölzbachtals erreicht. Dem schmalen, natürlichen Pfad folgend,  geht es über verwurzelten Boden immer parallel zum Bachlauf. Hier trifft man auf zahlreiche historische Grenzsteine.

An zwei kleinen Weihern wird der Saarhözbach überquert. Der Weg verläuft nun über einen breiteren Weg vorbei an der Kapelle eines Ruheforstes, bis zum Abzweig nach links. Hier führt der Weg den Wanderer zu zwei verlassene Steinbrüche. Kurz darauf befindet man sich im "Finkenbruch" einem fast runden Steinbruch mit steil abfallenden Felswänden. Nach einem kurzen Anstieg kann man die Aussicht vom Schönertskopf genießen. Danach geht es weiter bergab durch ein kleines Waldstück. Ein Abschnitt mit verästelten Schluchten schließt an und führt bergab wieder zum Waldfestplatz in Britten.

Dir gefällt diese Tour? Dann hilf uns mit Deinem Wandercent bei der Unterhaltung des Weges!

Sende eine SMS mit "TRAUM21" oder „TRAUM5.21“ an die 81190 um 2 € oder 5 € zu spenden - Vielen Dank!

Achtung:

Grundsätzlich geschieht das Betreten des Waldes und das Begehen der Wanderwege auf eigene Gefahr.

Jahreszeitlich- bzw. wetterbedingt ist auf einzelnen Wegeabschnitten eine erhöhte Trittsicherheit erforderlich. Tragen Sie daher der Jahreszeit und der Witterung angepasste Kleidung und Wanderschuhe mit entsprechendem Profil.

Von der A 8 kommend nehmen Sie die Abfahrt Merzig und folgen der Ausschilderung zum Stausee Losheim. An einer Kreuzung, bei der es rechts zum Stausee geht, fahren Sie geradeaus in Richtung Hausbach. Nach Hausbach führt die Straße nach Britten. Hinter der Kirche fahren Sie links ab, bis Sie an eine Kreuzung kommen, wo wir gegenüber das Cafe Myostis sehen. Sie fahren links in Richtung Mettlach und biegen nach rund 300 m links ab in die Straße "Zum Festplatz", den Sie als Ausgangspunkt nach rund 300 m erreichen.
Waldparkplatz in Britten (Zum Festplatz, 66679 Losheim am See – Britten)
Mit Bus R230 (3-Seen-Bus, Saisonverkehr ab Mettlach Bahnhof) oder mit Bus 204/205 (ab Merzig Bahnhof) bis Britten Saarstr. oder Kirche

 

Kultur und Ausflugsziele