Traumschleife Zwei-Täler-WegWanderweg

Auf dem Weg über schmale Pfade durch den Schwarzwälder Hochwald finden sich interessante Felsformationen wie der „Hohe Fels“, der „Iltisfels“, der „Teufelsfels“ und der „Eulenfels.“ Unterwegs passiert man außerdem eine Mariengrotte und ein Rotwildgehege.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Am Parkplatz Wild- und Wanderpark außerhalb von Weiskirchen steht das aus dicken Baumstämmen bestehende Eingangsportal des Weges. Hinter der Petri Hütte mit Grillplatz und Angelweiher in Rappweiler-Zwalbach verläuft die Wegtrasse auf dem „Barfußpfad“.

Hinter der „Alten Backstube“ von Waldhölzbach steigt im Wald der Weg steil bergan zum Teufelsfelsen, einer bizarren Felsformation, die ungeahnte Weitsichten frei gibt.

Vom Teufelsfelsen geht’s ins Tal des Hölzbachs. Über Trittsteine, die wie hingewürfelt im Hölzbach liegen, überquert man den Bach.

Das Hölzbachtal wird über eine längere Bergaufpassage verlassen. Sie endet am Wild- und Wanderpark, der umwandert wird. Im weitläufigen Gelände auf dem Höhenrücken zwischen dem Hölzbachtal und dem Holzbachtal liegen mächtige Wisente gut getarnt im Unterholz.

Entlang der saarländisch-rheinland-pfälzischen Grenze geht’s bergab zum nächsten Bachtal.

Bis zum Ausgangspunkt der Tour müssen noch etliche Höhenmeter überwunden werden.

Der Weg wurde  vom Deutschen Wanderinstitut mit 62 Erlebnispunkten bewertet.

Wir starten durch das Eingangsportal des Zwei-Täler-Weges und wandern dann zunächst nach links, parallel zum Parkplatz des Wild- und Wanderparks. Über einen schmalen Pfad treffen wir auf eine Schranke, an der wir nach rechts in einen Hohlweg einbiegen. Es geht nun steil bergab. In einer Kurve zweigt der Zwei-Täler-Weg nach rechts ab. Wir wandern steil den Hang hinab und gehen auf einem breiten Weg . Vor der Kneippanlage mit Grillplatz, dem sogenannten „Ochsenecken“, geht es über eine Teerstraße in einen naturbelassenen Weg, der unmittelbar an einer Wiese vorbei führt. Durch ein Waldgebiet führt ein Pfad führt uns hangabwärts. Wir überqueren die Fahrstraße Rappweiler-Waldhölzbach und gehen weiter über ein Wiese geradeaus in Richtung der Weiheranlage des Angelsportvereins Rappweiler-Zwalbach. Hier halten wir uns auf einem breiteren Weg nach rechts.

Der Zwei-Täler-Weg führt uns nun durch ein Naturschutzgebiet. Vorbei am Barfußwanderweg stoßen wir auf das Gasthaus „Forellenhof“. Wir überqueren hier eine Fahrstraße.Wir kommen an einer Mariengrotte vorbei. Oberhalb des Backhauses geht es parallel zum Felsenweg wieder nach rechts in den Wald hinein. Ein kleiner steil ansteigender Pfad führt uns zum Teufelsfelsen hinauf. Dem schmalen Pfad weiter folgend, steigen wir wieder in das Hölzbachtal hinab und folgen dem Zwei-Täler-Weg nach links. Talaufwärts geht es bis zur Kneippanlage, an der wir die Bachseite wechseln. Am oberen Ende des Hölzbachtals, auf der rheinland-pfälzischen Seite, geht es über einen schmalen Waldpfad den Hang hinauf. Durch einen Mischwald treffen wir auf eine Lichtung. An geschnitzten Holzfiguren vorbei, geht es weiter entlang des Außenzauns des Rotwildgeheges im Wild- und Wanderpark. Wir kommen an mehreren Ruhebänken vorbei. Nachdem wir einen breiteren Weg des Wild- und Wanderparks überquert haben, treten wir in einen dichten Wald ein. Der Pfad führt uns zur Fahrstraße Weiskirchen-Zerf, die wir überqueren. Auf der anderen Seite des Bachlaufs geht es entlang der Grenze zur Rheinland-Pfalz talabwärts. Ein Pfad windet sich zum Holzbachtal hinab.  Oberhalb des Hohen Felsen steigen wir nach links steil bergab, wo wir eine Brücke passieren. Auf der anderen Seite biegen wir vor dem Iltisfelsen nach rechts ab und folgen dem Holzbach abwärts. Dem Holzbach linksseitig weiter folgend geht es ansteigend den Hang hinein, in dem wir mittels Trittsteinen einige Nassstellen passieren. An der „Polizeibrücke“ überqueren wir den Verbindungsweg vom Holzbachtal zu den Hochwald-Kliniken und bleiben weiterhin auf der linken Seite des Bachlaufs.

Vor der Kneippanlage biegen wir über eine Brücke nach rechts und folgen dem Holzbach nun über einen schmalen, leicht ansteigenden Pfad. Vorbei an der „Hermeswiese“ steigen wir den Hang hinauf, bis wir den breiten Mittelweg überqueren und über einen dicht bewachsenen Pfad zum Eulenfelsen hinaufwandern. Nach einem steilen Anstieg treffen wir auf den breiten „Schlangenpfad“, dem wir nach links folgen. An einer großen Kreuzung halten wir uns auf einem breiteren Weg nach rechts, bevor wir nach etwa 100 m in einen Fichtenbestand einbiegen. Nach überqueren der Fahrstraße kehren wir am oberen Ende des Parkplatzes Wild- und Wanderpark wieder an den Startpunkt des Zwei-Täler-Weges zurück.

Dir gefällt diese Tour? Dann hilf uns mit Deinem Wandercent bei der Unterhaltung des Weges!

Sende eine SMS mit "TRAUM48" oder „TRAUM5.48“ an die 81190 um 2 € oder 5 € zu spenden - Vielen Dank!

Achtung:

Grundsätzlich geschieht das Betreten des Waldes und das Begehen der Wanderwege auf eigene Gefahr.

Jahreszeitlich- bzw. wetterbedingt ist auf einzelnen Wegeabschnitten eine erhöhte Trittsicherheit erforderlich. Tragen Sie daher der Jahreszeit und der Witterung angepasste Kleidung und Wanderschuhe mit entsprechendem Profil.

Weiskirchen erreicht man von der Autobahn A8 von Merzig über Losheim. Über die Autobahn A1 Abfahrt Primstal in Richtung Wadern. In der Ortsmitte von Weiskirchen folgt man am Kreisel der L 151 und der Ausschilderung zum Wildpark.

 

Parkplatz Wild- und Wanderpark Weiskirchen
Mit Bus R230 (3-Seen-Bus, Saisonverkehr ab Mettlach Bahnhof) oder mit Bus 204/205 ab Merzig Bahnhof bis Waldhölzbach Kirche

 

Kultur und Ausflugsziele