Velo-Tour im Dreiländereck

Radfahren

Herzlich Willkommen im grenzenlosen Dreiländereck. Entdecken Sie mit dem Velo die deutsch-französisch-luxemburgische Grenzregion mit ihrem ganz besonderen Charme und ihrer bewegten Geschichte.

Dank dem Schengener Abkommen ist die Region heute zu einem grenzenlosen, gemeinsamen Lebens- und Kulturraum zusammengewachsen. Eine Radtour im Dreiländereck bietet die Möglichkeit diesen gemeinsamen Lebens- und Kulturraum, seine Menschen und seine Geschichte kennenzulernen. Besonders spannende Stationen sind das Europamuseum in Schengen, das Château des Ducs de Lorraine in Sierck les Bains und die Deutsch-Französische Friedenskapelle bei Perl.

  • Typ Radfahren
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 4:30 h
  • Länge 55,8 km
  • Aufstieg 488 m
  • Abstieg 505 m
  • Niedrigster Punkt 141 m
  • Höchster Punkt 407 m

Beschreibung

Harte Kriegsjahre, unzählige Grenzverschiebungen, Machtkämpfe, Verhandlungen und Abkommen haben den Grenzraum und seine Menschen über Jahrhunderte geprägt. Bei genauerem Hinschauen offenbart die Naturlandschaft noch heute mit Schützengräben, zugewachsenen Panzersperren, Bombentrichtern und versteckten Bunkeranlagen die Narben dieser Zeit.

Über die Menschen

Wer im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Luxemburg lebt, für den gehören Aktivitäten und Begegnungen diesseits und jenseits der Grenzen selbstverständlich zum Alltag. Zur Arbeit und zum Tanken fährt man nach Luxemburg, dem wirtschaftlichen Motor der Region, für den täglichen Bedarf orientiert man sich nach Deutschland, für das Besondere an Genuss und Savoir-vivre jedoch eher nach Frankreich oder Luxemburg. Ein Teil der Familie wohnt hüben, Verwandte, Kollegen oder Freunde hat man aber wahrscheinlich auch drüben. Selbst über Staatsgrenzen wächst der Wein einfach hinweg. Schon lange vor dem Krieg hatten Luxemburger ihre Weinberge auf der deutschen Seite der Mosel und umgekehrt. Auch Sprachbarrieren sind bei den älteren kaum ein Problem, Lothringer, Luxemburger und Saarländer sprechen Moselfränkisch, was dem Luxemburgischen sehr verwandt ist. Die Jungen lernen die Sprache und Kultur der Nachbarn von Anfang an sowohl in Bildungseinrichtungen als auch im alltäglichen Zusammenleben kennen.

Sehndorf - Pillinger Hof - Schneeberg - DE-FR Friedenskapelle - Merschweiler - Mandern - Ritzing - Obernaumen - Evendorff - Kirsch lès Sierck - Montenach - Sierck les Bains - Contz les Bains - Europa Museum Schengen - Remerschen - Wintrange - Schwebsange - Bech-Kleinmacher - Remich - Nennig - Besch - Perl
  • Funktionsfähiges Fahrrad
  • Angepasste Rad-/Sportbekleidung
  • Helm (!)
  • Sportbrille*
  • Handschue*
  • Verpflegung*
  • Ersatzmaterial (Schlauch, Minitool, Luftpumpe etc.)*

*empfohlen

Abseits der schönen Route empfiehlt sich ca. bei Kilometer 10 ein kleiner Abstecher an das restaurierte Château Malbrouck in Mandern. Der extrem steile Anstieg zur Festungsanalge wird mit einem beeindruckenden Einblick in eines der größten Restaurierungsprojekte Frankreichs belohnt.
Eine sichere Radbeherrschung, eine gute Grundkondition sowie ein funktionsfähiges Fahrrad werden vorausgesetzt. Wir empfehlen dringend das Tragen eines Helmes!

Adresse:

Mitfahrerparkplatz
Zum Kreckelberg
66706 Perl

Der Startpunkt am Ortseingang von Sehndorf (Großes Weinfass) liegt unmittelbar neben einem großen Mitfahrerparkplatz (Zum Kreckelberg, 66706 Perl).
Eine Anreise mit der Bahn ist bis zum Bahnhof in Perl möglich.

Kultur und Ausflugsziele