Benefizveranstaltung im Schloss Münchweiler

Informationen

Nach dem großen Erfolg in den letzten Jahr, findet am Sonntag, den 28. Oktober um 15 Uhr (Einlass 14.30 Uhr) im Schloss Münchweiler erneut eine Benefizveranstaltung der besonderen Art statt:

Die argentinische Pianistin Karin Olivieri wird zusammen mit der Klarinettistin Christina Theis, der Cellistin Jasmin Mai, der Sängerin Ruth Zimmer und dem Pianisten Martin Galling Werke von Johannes Brahms, Franz Schubert, Antonin Dvorak und Carl Frühling interpretieren.
Am Klavier vierhändig wird sie auch mit Salome Groß und Jessica Scheid, zwei ihrer fortgeschrittenen Schülerinnen, zu hören sein.
Durch die Vielzahl der Musiker und die verschiedenen Instrumente, die über Tasten-, Blas- und Streichinstrument bis hin zu Gesang reichen, erwartet in diesem Jahr die Zuhörer ein Konzert mit einem farbigen, weit gespannten Programm. Sowohl lyrische und innige Momente als auch Tanz und Virtuosität werden nicht fehlen. Auch das Trio für Klarinette, Cello und Klavier vom österreichischen Komponisten Carl Frühling ist ein tief romantisches Stück, das ganz bestimmt positiv überraschen wird.
Der musikalische Bogen spannt sich also von 1820 bis 1920 und entspricht in etwa der Musik der Länder der Donaumonarchie.
Frau Annemarie Weber-Luxenburger wird mit kurzen Texten durch das Programm führen.

Stattfinden wird die Veranstaltung in den historischen Festräumen von Schloss Münchweiler. Das 1752 erbaute Barockschloss gilt als eines der bedeutendsten im gesamten Südwesten und ist ein Denkmal nationaler Bedeutung. An der Benefizveranstaltung haben Gäste die Möglichkeit, das Konzert in den Festräumen zu genießen, die sonst der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind. Für das leibliche Wohl sorgen Sekt, hausgemachter Kuchen und Kaffee.

Diese Benefizveranstaltung kommt dem Hilfsprojekt „Kinder in Armonia“ zugute: Dieses Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, Kindern aus der Region Mar del Plata (Buenos Aires, Argentinien), die aufgrund ihrer sozialen Herkunft keine Chance auf ausreichende Ausbildung und somit auf eine menschenwürdige Zukunft haben, eine realistische  Perspektive zur Integration in die Gesellschaft zu ermöglichen. Im Vordergrund steht dabei das Bemühen, das Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein der Kinder über Musik zu entwickeln und zu fördern.
In Argentinien sagt man: „Gebe den Armen keinen Fisch, sondern lehre sie zu angeln“. Hier in Deutschland würde man sagen: „Hilfe zur Selbsthilfe“.




Infos und Kartenreservierung: Kulturamt der Stadt Wadern 06871 / 507-0 kultur@wadern.de Schloss Münchweiler 06874 / 1837569 schloss-muenchweiler@t-online.de