Der Veranstaltungstermin liegt in der Vergangenheit. Alle Veranstaltungen »

The GAP–Project

Informationen

Am Samstag, den 17. November, wird die Band „TheGAP-Project“ ab 19 Uhr im besonderen Ambiente des Sakralraumes derEvangelischen Kirche Merzig ihre eigenen Lieder vorstellen. Persönliche Songsaus unterschiedlichen Emotionen heraus, werden das Publikum mitreißen und aufeine Reise durch das Leben einladen.

Seit 2012 musizieren die 5 Musiker der Formation „TheGAP-Project“ zusammen und erarbeiteten bisher über 30 selbst komponierte Titelin englischer, deutscher und spanischer Sprache sowie in Moselfränkisch. Somitist ihr Repertoire breit gefächert und lässt sich stilistisch nicht auf eineMusikrichtung festlegen. Mehrstimmige Gesangparts und melodische Piano- undGitarrenarrangements gehören ebenso zu ihrem Programm wie rockige, bluesartigeund gefühlvoll-jazzige Saxophon-Passagen. Aber auch die Textinhalte sind fürdie Band von großer Bedeutung. Hinter fast jedem Song verbirgt sich eine wahreGeschichte, die etwas mit dem Leben der Musiker zu tun hat. Der Inhalt ihrerSongs dreht sich um Liebe, Freude, Trauer, Leid und Sehnsucht, sowie um dieGeschehnisse unserer Zeit. Mit ihren selbst geschriebenen Texten möchten siekleine Geschichten erzählen und das Konzert für die Zuhörer noch persönlicherund eindringlicher machen.

Auch ihre erste CD, die im Oktober 2017 erschien, werden siean diesem Abend vorstellen. Darauf sind 11 eigene Songs und ein Cover-Song zuhören. Dieser Cover-Song ist „Schluss, aus, okay“ von der Kölsch-Rock-Band BAP.Darin verarbeitet Wolfgang Niedecken Erfahrungen mit seinen Musikern.Schlagzeuger der Formation Patrick Wilhelmy konnte sich mit diesem Song so gutidentifizieren, dass er ihn ins „Saarländische“ übersetzte und die im Songgenannten Kölner Locations durch saarländische Orte wie die Insel in Saarlouisoder dem Staden in Saarbrücken ersetzte. Karin Peter, die WadgasserMundartautorin und Tonpreisträgerin, wandelte den Text in die SaarlouiserMundart um. 2016 trafen die Musiker Wolfgang Niedecken, der der Band die Erlaubnisgab, den Song auf ihrem ersten eigenen Album veröffentlichen zu dürfen.