Moderne Steinskulptur und ein Blick in die Weinberge

Der Perler Bürgermeister Ralf Uhlenbruch schlägt den Aussichtspunkt „Dreiländerblick“ am Hasenberg als Geheimtipp für die SZ-Aktion „Mein Lieblingsplatz“ vor.

© Patrick Müller/Gemeinde Perl

Seit dem Sommer 2018 schmückt ein spannendes Kunstwerk den herrlichen Perler Aussichtspunkt „Dreiländerblick“. Eine auf den ersten Blick sehr modern anmutende Stein-Skulptur verkörpert auf ganz eigene künstlerische Weise das deutsch-französisch-luxemburgische Dreiländereck und den Weinbau unserer Region.

Bei genauerem Hinschauen entpuppt sich das scheinbar futuristische Werk von Claudio Raffaele als Grenzstein mit zentraler Botschaft. Der große Sandstein mit seinem dreieckigen Fundament steht als Zeichen für unser Dreiländereck und ein gemeinsames Europa. Auf dem Fundament sind liebevoll die drei Länderkürzel D – F – L eingearbeitet.

Hinweis - Wichtige Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Covid-19-Pandemie ist die Beherbergung zu touristischen Zwecken bis voraussichtlich zum 30. November 2020 untersagt. Auch danach kann es weitere Einschränkungen insbesondere bei touristischen Beherbergungen und Reisen geben. Diese können sich auch kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich daher, ob Sie im genannten Buchungszeitraum zum angestrebten Reisezweck beherbergt werden dürfen. Eine Übersicht zu den geltenden Regelungen finden Sie hier: https://www.saarschleifenland.de/Reiseinfos/Aktuelle-Coronaverordnung. Eine Verantwortung für Aktualität und Vollständigkeit der Informationen auf den verlinkten Seiten können wir nicht übernehmen.