Viezstrasse

Die Viezstraße ist eine touristische Route zum Thema Apfelwein.

Viez heißt dieser im Saarschleifenland und wird in den verschiedensten Geschmacksrichtungen ausgebaut. Die Viezstraße erschließt zwischen Merzig und Trier auf einer Länge von rund 180 Kilometer die offene Gartenlandschaft des Saargaus. Streuobstwiesen, weite Felder und kleine Dörfer entlang der Route bestimmen das Bild. Bei Direktvermarktern und Gastronomen entlang der Route kann man einkehren, den Viez probieren und sich für Zuhause versorgen. Eine erlebnisreiche Tour.

Die Strecke
Die Viezstraße ist durchgehend beschildert und eignet sich hervorragend für eine abwechslungsreiche Autofahrt oder eine kurvige Motorradtour. Viele Sehenswürdigkeiten laden entlang der Strecke zu einem Zwischenstopp ein. Der Wolfspark Werner Freund und der Garten der Sinne in Merzig, die Siersburg hoch über der Saar, das Bauernhofmuseum Haus Saargau, die Skupturen des Bildhauersymposiums „Steine an der Grenze“, der Blick auf die Saarschleife mit dem spektakulären Baumwipfelpfad, die Römische Villa Borg, das Freilichtmuseum Roscheider Hof in Konz oder am Ende die römischen Bauten von Trier sind nur einige der Höhepunkte direkt an der Viezstraße. Und alles eingebettet in die aussichtsreiche Landschaft des Saargaus.

Der Einkaufstipp
Ein besonderer Anlaufpunkt ist die Regiothek im Cloef-Atrium in Mettlach-Orscholz, nur wenige Meter von dem berühmten Aussichtspunkt hoch über der Saarschleife entfernt. Neben Wein, Edelbrand, Honig oder Essig gibt es hier eine schöne Auswahl an regionalen Viezprodukten zu verkosten. Historische Geräte zur Viez- und Weinproduktion bilden einen stimmungsvollen Rahmen.

Das Produkt
Der Viez ist ein herbes, frisches Getränk, gegoren aus den kleinwüchsigen Äpfeln der Streuobstwiesen. Traditionell ist der Viez durchgegoren mit einem Alkoholgehalt von ca. 5 bis 7 Prozent. Dieser wird pur oder als Schorle getrunken. Zunehmend werden aber auch Viez-Spezialitäten mit mehr Restzucker gekeltert, z. B. der  aromenreiche Eisleseviez. Diese hochwertigen Produkte genießt man natürlich unverdünnt. Der Name „Viez“ geht zurück auf dessen frühere Bedeutung als wichtigstes alkoholisches Getränk für die Landbevölkerung des Saargaus. Diese trank den Apfelwein „vice vinum“, d.h. an Stelle des teuren Traubenweins. Meist produzierte man den Viez auch gleich selbst.

Die Landschaft
Die Landschaft der Viezstraße ist der Saargau. Es ist eine alte, bereits zur Keltenzeit besiedelte Kulturlandschaft an der Grenze zu Frankreich. Der Saargau nimmt den Höhenrücken zwischen Saar und Mosel ein, von Merzig im Süden bis zum Zusammenfluss von Saar und Mosel vor den Toren Triers im Norden. Prägend für den Saargau sind die abwechslungsreichen Streuobstwiesen. Mit ihren hochstämmigen Apfel- und Birnbäumen legen sie sich traditionell als Ring um die kleinen Dörfer. So bieten sie auch heute noch Schutz vor Wind und Wetter und geben der Landschaft einen parkähnlichen Charakter. Viele regionale Obstsorten, vor allem die zur Produktion von Saft und Viez geeigneten, wachsen heute nur noch auf den Streuobstwiesen. Diese sind auch ökologisch wertvolle Lebensräume für seltene Tiere und Pflanzen.